Organisation

Geschichte

Stützpunkt Feuerwehr Meilen - Seit 1937 für Sie da

Die federführenden Männer vor und bei der Gründung des Feuerwehrpiketts Meilen waren zweifellos Arnold Maag und der damalige Oberkommandant Hermann Schwarzenbach. Der Chef der Elektro- und Wasserversorgung Meilen (Maag) bildete bereits 1937 eine Gruppe Elektriker mit Atemschutzgeräten aus. Zu einem künftigen Pikett gehörte auch ein Pikettfahrzeug. So wurde bereits vor der Gründung des Feuerwehrpiketts ein Occasionsfahrzeug zum Preis von 3800.- Franken gekauft und bei ortsansässigen Firmen umgebaut.

Ein Grossbrand am 12. Oktober 1942 bei der "Sperrholz und Möbel-Fabrik Aeschlimann" vis à vis vom Bahnhof erleichterte sicher die Entscheidung, eine Einsatzformation genannt Pikett zu gründen. An der Feuerwehrkommissionssitzung vom 30. April 1943 wurde beschlossen, ein Pikett von zehn Männern zu bilden. Bei der Gründung des Piketts wurde beschlossen, jeden Monat eine Übung durchzuführen um mit den damals recht bescheidenen Mitteln zu üben. Es galt damals Leitungen zu verlegen und die Rettungen von Personen mittels Leitern zu üben. Die erste Pikettübung fand am 11. Juni 1943, 19.30 Uhr statt. Bereits damals kamen die Pikettleute in den "besonderen Genuss", mit den bereits 1938 beschafften Sauerstoffgeräten (Atemschutz) zu üben. Am 18. Oktober 1943 konnte das Pikett erstmals mit dem neuen Fahrzeug "Marie" eine Übung durchführen. Als erste Fahrer dieses Fahrzeuges, das seine Tücken hatte, wurden bestimmt: Alois Bättig, Wirt des Weinstübli und Heinrich Schneider, Fuhrhalter.

Schon zu jener Zeit wurde am Sonntag ein Pikettdienst aufgezogen. Meistens traf man sich im Weinstübli der Alarmstelle, so das man raschmöglichst ausrücken konnte.

© Copyright Stützpunktfeuerwehr Meilen 2017
xeiro ag